Bücher

Grundlagenliteratur zur Organisationsgestaltung

Reinventing Organizations: Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit

Meine Bibel, wenn Ihr so wollt 😉

„Bahnbrechend. Inspirierend. Eines der faszinierendsten Bücher zur Organisationsentwicklung des letzten Jahrzehnts. Dies ist ein sehr wichtiges Buch, bedeutsam in vielerlei Hinsicht: Sowohl angesichts der bahnbrechenden Forschungsergebnisse, Einsichten, Ratschläge und Empfehlungen, die es enthält, als auch aufgrund der genauso wichtigen Fragen und Herausforderungen, auf die es hinweist.“

Anzeige

Diese Worte aus dem Vorwort des Buches kann ich nur unterstützen.

Falls Ihr nicht so gerne lest:

https://www.youtube.com/watch?v=CzD2gpd_txc


Organisation: Grundlagen moderner Organisationsgestaltung.

DAS Grundlagenbuch zur Organisationslehre (von 2010). Mir persönlich dient es als immer wieder hilfreiches Nachschlagewerk. Allerdings – wie es bei Lehrbüchern nun mal oft so ist – recht theoretisch und mit Blick auf Fragen der zukunftsfähigen Organisationsgestaltung eher traditionell.

„Im Mittelpunkt stehen die Grundprobleme der Organisationsgestaltung. Didaktisch gekonnt aufbereitet stellt Georg Schreyögg Konzepte und Methoden zum Verständnis der Probleme der Organisationsgestaltung und zur Entwicklung fundierter Lösungen vor. Zahlreiche aktuelle Fallbeispiele illustrieren die Ansätze. Fallstudien regen zur praktischen Anwendung des theoretischen Wissens an.“


Management in der Sozialen Arbeit und in der Sozialwirtschaft: Ein systemtheoretisch reflektiertes Managementmodell

Auf diesem Buch baue ich aktuell meine Master-Thesis auf. Im Buch erläutert Prof. Dr. Helmut Lambers das St. Galler Management-Modell, das sich aufgrund der systemtheoretischen Ausrichtung sowieso schon sehr gut für die Beschreibung sozialwirtschaftlicher Organisationen eignet, explizit bezogen auf diese Organisationen beschrieben und angepasst.

Übergreifend dient das Buch dem Zweck, eine theoretisch reflektierte Unternehmensplanung in möglichst allen Facetten zu ermöglichen. Ziel des Lehrbuches ist es, dass Leitungs- und Führungskräfte – und solche, die es werden wollen – ein eigenes Konzept der Unternehmensgestaltung, -entwicklung und -steuerung erstellen können.


 

Organisation für Komplexität: Wie Arbeit wieder lebendig wird – und Höchstleistung entsteht

Wie können Organisationen mit wachsender Dynamik und Komplexität umgehen – und damit gleichzeitig lebendiger und erfolgreicher werden? Dieser Frage widmet sich Niels Pfläging in seinem Buch in einer völlig neuen Form. Konzentriert auf die wichtigsten Punkte und mit einfachen grafischen Mitteln zeigt er pointiert und praktisch, wie Unternehmensstrukturierung und -entwicklung heute funktionieren können.
In meinen Augen ein kleines, hilfreiches Buch für die, die wissen wollen, wie zeitgemäße Führung und die Umsetzung kontinuierlicher Veränderung funktionieren kann. Komplexität und Arbeit – die wohl spannendste Herausforderung unserer und der kommenden Zeit, auch und gerade für Organisationen der Sozialwirtschaft.


Management Y: Agile, Scrum, Design Thinking & Co.: So gelingt der Wandel zur attraktiven und zukunftsfähigen Organisation

Wie und mit welchen Methoden funktionieren moderne Organisationen? Das Buch bringt einige spannende Ansätze des partizipativen Managements auf den Punkt. Anhand 24 griffiger, übertragbarer Veränderungsbeispiele ermutigt es Mitarbeiter und Manager, den Wandel hier und jetzt zu beginnen. Denn jedes Unternehmen und – das ist meine Hoffnung – auch Organisationen der Sozialwirtschaft – können attraktiv und zukunftsfähig werden!


Sisyphos im Management: Die vergebliche Suche nach der optimalen Organisationsstruktur

Ja, hier wird es schon ein wenig kritischer. Stefan Kühl ist Professor für Soziologie mit Schwerpunkt Organisationssoziologie an der Universität Bielefeld. Er arbeitet als Organisationsberater der Firma Metaplan für verschiedene deutsche Unternehmen.

Aus dem Vorwort:

Dieses Buch zerstört die Hoffnung, eine optimale Organisationsstruktur für ein Unternehmen, eine Verwaltung, ein Krankenhaus, eine Universität oder eine Armee finden zu können. Es erklärt die ungewollten Nebenfolgen und die paradoxen Effekte, mit denen sich das nach Perfektion und Qualität strebende Management herumschlägt.

Ja, da kann ich nur zustimmen. Kühl schreibt sehr anschaulich, gut verständlich und eben – zerstörerisch. Für Menschen,  die sich auch gerne kritisch mit der Frage nach dem Wandel der Arbeitswelt auseinandersetzen wollen, ein Muss!


Wenn die Affen den Zoo regieren: Die Tücken der flachen Hierarchien

Das zweite, wirklich empfehlenswerte Buch von Stefan Kühl. Hier wendet er sich gegen den blinden Enthusiasmus, mit dem die Konzepte zur Enthierarchisierung und Dezentralisierung von Organisationen angepriesen werden – klassisches Thema für die Zukunft der Arbeit, wie ich finde. Gestützt auf empirische Studien in europäischen und US-amerikanischen Unternehmen beschreibt er anschaulich, warum diese Managementkonzepte Organisationen bis an den Rand der Existenz bringen können.


„ArbeitsVisionen2025“

„ArbeitsVisionen2025“ ist ein Buch für alle, die erkennen, dass die Art wie wir (zusammen-)arbeiten sich rasant verändert und die diese Veränderung für sich mit gestalten wollen. Sei es, um als Führungskraft Unternehmen erfolgreich durch die dynamische und immer komplexeren Aufgabenstellungen zu leiten oder um als Arbeitnehmer die ganz persönliche Zukunft der Arbeit aktiv zu gestalten.“

Habe das Buch bereits gelesen, teilweise schon vorab und kann es Euch nur ans Herz legen, um spannende Storys direkt aus den Unternehmen und eine wirklich gute Rahmung zum Thema „New Work“ (oder wie auch immer) zu bekommen.


Literatur zu Führung von Organisationen

Führen mit Hirn: Mitarbeiter begeistern und Unternehmenserfolg steigern

Gerade lese ich das obige Buch von Sebastian Purps-Pardigol.

Er hat die Erfolgsmuster von Führung anhand vieler Firmenbeispiele herausgearbeitet. Herausgekommen sind sieben Faktoren für zufriedenere, gesündere Mitarbeiter und dadurch mehr wirtschaftliches Wachstum. Dabei verknüpft er neueste Erkenntnisse aus Hirnforschung, Psychologie und Verhaltensökonomie mit dem praktischen Wissen aus mehr als 150 tiefgreifenden Interviews.

Spannend finde ich, dass kaum Beispiele von Sozialen Organisationen herangezogen werden, obwohl die sieben Faktoren sehr, sehr nah an den Kompetenzen Sozialer Arbeit liegen (bspw. Mitgestaltung, Vertrauen…). Wer sich aber mit moderner Führung beschäftigen will – unabhängig von der Organisationsform – kommt an dem Buch nicht vorbei!


Habt Ihr auch Vorschläge zu Büchern, Links und mehr zur Fragen einer zukunftsfähigen Organisationsgestaltung? Dann schreibt mir doch einfach, per Mail, Facebook, Twitter oder in einem Kommentar direkt hier…

Freu mich drauf…


 

Literatur zur Projektentwicklung

Gutes einfach verbreiten!

Unter dem folgenden Link findet Ihr ein eBook mit dem Ziel, die Skalierung sozialer Projekte zu fördern, Spezialwissen zu bündeln und Leitlinien für Transferprozesse zu schaffen. Das Buch ist Anfang 2014 aus den besten Beiträgen der Plattform openTransfer.de.

http://www.opentransfer.de/#e-book