Reset – IdeeQuadrat 2018

Reset

Reset, so lautet nicht nur der Titel des vorliegenden Beitrags, sondern auch der Titel der aktuellen Brand Eins: Reset, Neubeginn.

STRG + Alt + Entf?

Diese Tastenkombination kommt Ihnen sicherlich bekannt vor? Sie ist bewusst gewählt, da ein Reset nicht mal eben so, nur durch eine Taste, sondern durch die Kombination von Tasten ausgelöst werden muss: Man muss sich bewusst darüber sein, was man tut.

Mit diesem Beitrag will ich IdeeQuadrat “resetten”, neu justieren, in einen Anfangszustand zu Beginn des Jahres 2018 bringen. Wohin geht es in diesem neuen Jahr? Dies will ich für Sie, aber auch für mich selbst darlegen. Welchen Beitrag zur Entwicklung sozialer Organisationen will ich mit IdeeQuadrat leisten? Dabei halte ich mich an die drei Schritte, die von Simon Sinek, hier in einem kurzen Video anschaulich dargestellt, beschrieben werden:

Warum, wie, was?

Warum, wie, was

Warum?

Mit IdeeQuadrat will ich soziale Organisationen als Vorreiter der gesellschaftlichen Transformation mitgestalten.

Darum betreibe ich den Blog und befasse mich mit der Entwicklung sozialer Organisationen. Ja, ich habe vor Jahren Soziale Arbeit studiert, habe in der Jugendhilfe gearbeitet, dann Sozialmanagement studiert, habe Studiengänge und Hochschulen im Kontext des Sozial- und Gesundheitswesens zertifiziert und arbeite aktuell im Kontext von Forschung und Entwicklung im Gesundheits- und Sozialwesen. Das sind jedoch die Rahmenbedingungen, Formalia.

Über diese Rahmenbedingungen hinausgehend bin ich seit Jahren davon angezogen, die bestehenden Strukturen unserer Arbeitswelt insgesamt zu hinterfragen:

Allein der Blick auf Krankheitszahlen bei den Mitarbeitenden zeigt, dass in unserem System irgendetwas massiv schief läuft. Hinzu kommt, dass durch die sich aktuell vollziehenden Entwicklungen, allen voran die Digitalisierung, gesellschaftliche Umbrüche abzusehen sind, auf die unsere “alten Strukturen” (noch) keine Antworten haben.

Und ganz spezifisch erachte ich soziale Organisationen als wesentlich, um unsere Gesellschaft in der bestehenden Form aktuell aufrecht zu erhalten und zukünftig menschenwürdig, freiheitlich, gerecht, lebenswert weiterzuentwickeln.

Gleichzeitig finden sich im Sozial- und Bildungswesen besondere Herausforderungen, denen andere Branchen nicht ausgesetzt sind. Schon der Verweis auf die in unserer Branche höhere Komplexität aufgrund der Arbeit mit Menschen in Kombination mit der hauptsächlichen Finanzierung durch Dritte zeigt dies auf. Der Fachkräftemangel, der demografische Wandel, steigende Anforderungen an nachzuweisender Qualität, Ökonomisierung und Privatisierungen in unserem Sektor unterstreichen die Herausforderungen weiter.

Hier will, nein, vielleicht muss ich sogar (m)einen Beitrag leisten, meine Kompetenzen einbringen, um die Organisationen unserer Branche innovations- und damit zukunftsfähig zu gestalten.

Wie?

Mit IdeeQuadrat begleite ich soziale Organisationen dabei, ihre Innovationsfähigkeit in all ihren Ausprägungen zu steigern, um damit das volle Potential der Organisationen für die Gestaltung der Zukunft zu entfalten.

Mit IdeeQuadrat kombiniere ich meine systemische Grundhaltung mit Erfahrungen, Wissen und Kompetenzen aus der langjährigen Begleitung von Organisationen und Netzwerken und radikal neuen Ansätzen des Managements und der Führung sozialer Organisationen, um Ihnen und Ihrer Organisation die Möglichkeit zu bieten, aus sich selbst heraus die Potentiale zu aktivieren, die für eine zukunftsfähige Entwicklung und zur Steigerung der Innovationsfähigkeit notwendig sind.

So macht es keinen Sinn, völlig neue Strategien, Wege, Strukturen und Prozesse zu entwerfen, die dann bestehenden Systemen übergestülpt werden. Innovationsfähigkeit kann auch nicht „von oben herab“ verordnet werden. Vielmehr gehe ich von den bestehenden Möglichkeiten Ihrer Organisation aus. Diese Möglichkeiten sind nicht nur hinreichend, sondern für die anstehenden Herausforderungen Ihrer Organisation genau richtig.

Von den Möglichkeiten der Organisationen ausgehend bin ich davon überzeugt, dass wir neue Ideen und Ansätze in Führung und Management brauchen, um die sich abzeichnenden Veränderungen nicht nur bewältigen zu können, sondern soziale Organisationen zu Möglichkeitsräumen für die Gestaltung unserer Gesellschaft zu entwickeln. Wir verbringen soviel Zeit in und mit Organisationen, dass es nur konsequent ist, die daraus erwachsenden Möglichkeiten so zu gestalten, dass echter Mehrwert, echte Wirksamkeit erzeugt wird.

Wirksamkeit bezieht sich nicht einzig auf die angebotenen Leistungen der Organisationen, sondern auch auf die Art und Weise, wie diese Leistungen bereit gestellt werden. Die Übernahme von Verantwortung durch alle Mitarbeiter*innen und die zunehmend selbstorganisierte Zusammenarbeit stehen hier für mich im Zentrum.

Innovation fasse ich sehr breit: Innovation ist für mich die zielgerichtete Durchsetzung von neuen Dienstleistungen, wirtschaftlichen, organisationsstrukturellen und -prozessualen sowie sozialen Problemlösungen, die darauf ausgerichtet sind, den Zweck Ihrer Organisation auf eine neuartige Weise zu erreichen. Innovation findet damit organisationsextern ebenso wie organisationsintern statt und fokussiert auf neue Produkte und Dienstleistungen sowie auf neue Strukturen, Prozesse und Bedingungen, wie Arbeit in sozialen Organisationen gestaltet werden kann.

Innovationsfähigkeit umfasst somit die gesamte Organisation mit all ihren Facetten und insbesondere die Ausbildung einer Innovationskultur. Wie die Ausbildung einer Innovationskultur gelingen kann, steht im Zentrum von IdeeQuadrat.

Auch wenn die digitale Transformation als Treiber der Notwendigkeit von Innovation zunehmend als relevantes Thema angekommen ist, sehe ich große Herausforderungen dahingehend, dass die organisationalen Konsequenzen der digitalen Transformation verstärkt in den Blick rücken müssen:

IdeeQuadrat fokussiert hier auf neue Möglichkeiten des Organisationsdesigns, der Führung, Arbeitsgestaltung und Entwicklung innovativer Dienstleistungen, Prozesse und Strukturen und der Ausbildung einer Oganisationskultur zur Steigerung der Innovationsfähigkeit.

Wesentlich sind für mich organisationsweite, das gesamte System umfassende und die Kultur der Organisation berücksichtigende Herangehensweisen zur Steigerung der Innovationsfähigkeit. Strategien in diesem Kontext müssen – wie angeführt – das Gesamtsystem Organisation und ihre Kultur umfassen, um zu Ergebnissen zu führen, die sinnvoll, zielführend, nachhaltig und durch die Menschen in der Gesamtorganisation getragen sind.

Die ganzheitliche Sichtweise auf den Menschen, die Organisation und die Gesellschaft in Verbindung mit neuen Ansätzen der Arbeitsgestaltung, um so die Innovationsfähigkeit zu steigern, wird damit 2018 zu einem Fixpunkt meiner Arbeit.

Was?

Für mich liegt der Fokus 2018 bei Vortragstätigkeiten und der Durchführung von Inhouse-Workshops und ggf. offenen Seminaren zu den oben ausgeführten Themen:

  • Innovation und Innovationsfähigkeit,
  • Agilität und agiles Management,
  • Selbstorganisation,
  • New Work,
  • Digitale Transformation,
  • Strategie- und Organisationsentwicklung von sozialen Organisationen.

Auch die Begleitung von sozialen Organisationen in Organisationsentwicklungsprozessen zur Steigerung der Innovationsfähigkeit wird stärker in den Fokus rücken.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt für mich in der Veröffentlichung von über den Blog hinausgehenden Fachbeiträgen zu den angesprochenen Themen. Hintergrund ist hier die Frage, wie die Filterblase immer wieder durchbrochen bzw. ein breiterer Personenkreis mit den zukunftsrelevanten Themen erreicht werden kann.

Ich werde die vorsichtige Verbindung aus sozialwirtschaftlicher Praxis und Theorie mit neu diskutierten Ansätzen eines zukunftsfähigen Managements von Organisationen beibehalten. Vorsichtig deshalb, da viele der heute diskutierten “neuen” Ansätze des Managements von Komplexität und der Steigerung der Innovationsfähigkeit alles andere als neu und bereits vielfach diskutiert sind. Hier ist Vorsicht geboten, um nicht einfach nur alten Wein durch neue Schläuche laufen zu lassen, sondern tatsächlich Innovation in der Gestaltung sozialer Organisationen zu ermöglichen.

Die Social Innovation Night in Freiburg werde ich wieder, in Zusammenarbeit mit dem Grünhof in Freiburg, anbieten.

Ich werde weiterhin Lehraufträge an den Freiburger Hochschulen durchführen, die sich mit den o.g. Themen Innovation, agilem Management, Projektmanagement und der Digitalisierung in Sozial- und Bildungsunternehmen befassen. Mein Ziel für 2018 ist es, hier Lehrformate zu etablieren, die echtes Lernen im Zeitalter die Digitalisierung ermöglichen und die Studierenden damit zu Gestalter*innen ihres eigenen Lernprozesses machen.

Abschließend ist als “Raum und Möglichkeit”, um das “Wie” zu verwirklichen, natürlich der Blog zu erwähnen, in dem ich Gedanken, Impulse, Anregungen, Ideen teile. Dies wird auch im Jahr 2018 ein Teil meiner Aktivitäten bleiben. Aber: Es werden weniger Beiträge sein. Diese werden dafür (hoffentlich) hochwertiger, tiefgehender, fundierter.

Bei meinem Podcast bin ich mir ehrlich gesagt aktuell unsicher. Entweder ich werde diesen einstellen oder professionalisieren, wir werden sehen. Aber er macht eben auch einfach Spaß…

Danke

Sie sehen: Es bleibt spannend.

Abschließend will ich Ihnen und Euch ganz herzlich Danken. Ich will mich dafür bedanken, dass ihr und Sie IdeeQuadrat zu dem werden lasst, was es sein wird. Das heißt konkret:

Auch 2018 werden neue Ideen hinzukommen, andere Tätigkeiten werden wegfallen. Es bleibt lebendig, und dies durch Sie und Dich und Euch.

Sollten Sie an der Steigerung der Innovationsfähigkeit Ihrer Organisation interessiert sein, Impulse und Anregungen mitbringen, Fragen haben oder einfach den Austausch suchen: Nehmen Sie Kontakt auf!

Ich freue mich auf Sie und auf das Jahr 2018 und bin sehr gespannt, was es bringen wird.

Ihnen wünsche ich einen wunderbaren Start und wünsche mir, dass Ihre Wünsche in Erfüllung gehen werden.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich wünsche ein frohes neues Jahr, und dass diese neuen Vorsätze unbedingt greifen. Es wäre Allen, die in und mit diesen Organisationen zukünftig zuträglicher zum Wirken kommen, zu wünschen 🙂 Martin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: